Arbeitsmarkt für Finance-Fachkräfte verbessert sich

Der Hays-Fachkräfte-Index hat sich im dritten Quartal 2020 von seinem coronabedingten Einbruch im Vorquartal etwas erholt. Gestiegen ist vor allem die Nachfrage nach Wirtschaftsprüfern, Finanzanalysten und Finanzbuchhaltern.

Der 2015 aufgelegte Hays-Fachkräfte-Index ist im dritten Quartal 2020 zwar noch weit vom Niveau der Vorjahre entfernt. Immerhin hat sich der jedoch Index, für den quartalsweise Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING ausgewertet werden, von seinem im Vorquartal verzeichneten Tiefststand etwas erholt. Für fast alle untersuchten Positionen war die Nachfrage im dritten Quartal höher als noch im zweiten Quartal.

Vor allem die Index-Werte für Finance-Fachkräfte legten Hays zufolge zu – beispielsweise für Wirtschaftsprüfer um 30 Punkte auf 115, für Finanzanalysten um 25 Punkte auf 98, für Finanzbuchhalter um 24 Punkte auf 91 und für Compliance-Manager um 20 Punkte auf 131. Lediglich für Tax-Manager war die Zahl der Stellenangebote leicht rückläufig; der Indexwert sank um 4 Punkte auf 161. Als Treiber für die vergleichsweise hohen Indexwerte für Tax- und Compliance-Manager sieht Hays die wachsende Zahl multinational agierender Konzerne, die dem internationalen Steuerrecht unterliegen, und immer strengere Compliance-Richtlinien.

Abgesehen von der Versicherungsbranche waren Finance-Fachkräfte in allem Bereichen wieder stärker gefragt. Am stärksten stiegen die Joboptionen in der IT-Branche, im Handel und im Bereich der freiberuflichen Dienstleister für Unternehmen.

Wie weit der Weg zu einer grundlegendes Erholung des Arbeitsmarkts für Finance-Fachkräfte jedoch noch ist, zeigt ein Blick auf das dritte Quartal 2019. Verglichen mit diesem Vorjahresquartal lag die Nachfrage im dritten Quartal 2020 für alle Positionen deutlich niedriger. Am stärksten eingebrochen ist im Jahresvergleich die Nachfrage nach Finanzbuchhaltern (-123 Punkte), Bilanzbuchhaltern (-91 Punkte) und Controllern (-84 Punkte). Bei den Branchen wiederum ist die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahresquartal besonders bei Personaldienstleistern (-116 Punkte), im verarbeitenden Gewerbe (-62 Punkte), im Handel (-62 Punkte) und bei Finanzdienstleistern (-61 Punkte) gesunken.


Erstellt von (Name) E.R. am 30.10.2020
Geändert: 03.02.2021 15:30:25
Autor:  Petra Hannen
Quelle:  Hays
Bild:  Bildagentur PantherMedia / Daniel Vineyard
RSS

Premium-Stellenanzeigen


LIVISTO Group GmbH
Senden-Bösensell (NRW)
STAGE ENTERTAINMENT GmbH
Hamburg
dennree GmbH
Töpen (Raum Hof)
Meteor GmbH
Bockenem
Mitsubishi Electric Europe B.V. Niederlassung Deutschland
Ratingen